Rasengitterstein – perfekt für den Autoparkplatz

Es gibt rund ums Haus immer einmal Flächen, die mit dem Auto oder zu Fuß überquert werden müssen. Dabei kann es sich beispielsweise um die Einfahrt zum Carport handeln oder um einen Fußweg oder eine Abstellfläche für Fahrzeuge. Eben diese Flächen werden stark beansprucht und Graspflanzen ist es in diesen Bereichen nicht möglich, gesund zu wachsen. Der Boden wird aufgrund der ständigen Beanspruchung sehr hart und so kann bald kein Rasen mehr wachsen – die Folge ist ein karger Untergrund.

Damit dem entgegengewirkt werden kann, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Die entsprechenden Stellen werden mit Pflastersteinen oder Beton befestigt, oder
  • es werden Rasengittersteine verlegt.

Besonders sind die Rasengittersteine dann sinnvoll, wenn die Umgebung grün ist und man beim Blick aus dem Fenster lieber einen grünen Rasen sieht, anstelle von einem grauen Boden. Wird der Rasen gut gepflegt, dann kann ein Rasen in einer satten, grünen Farbe wachsen, der eine echte Augenweide darstellt. Durch die Rasengittersteine werden die Graspflanzen vor einer zu starken Beanspruchung geschützt und zugleich bieten sie einen festen Untergrund, sodass selbst ein Auto problemlos darauf fahren kann. Wer mit dem Gedanken spielt, Rasengittersteine zu kaufen, der muss einige Dinge vor dem Kauf beachten.

Auf diese Dinge muss geachtet werden

In der Größe sind die Rasengittersteine standardisiert, so dass zumindest bei der Größe keine Besonderheiten berücksichtigt werden. Allerdings gibt es bei den Händlern Unterschiede im Preis. Wie teuer Rasengittersteine sind, das richtet sich zum einen nach dem Material, aus dem sie bestehen. Allgemein kann ausgewählt werden zwischen Kunststoff und Beton. Die Färbung spielt bei den Kunststoff-Varianten eine wichtige Rolle, währen es bei den Betonsteinen ebenfalls spezielle Mischungen gibt, durch die der Preis in die Höhe geht. Zudem dürfen auch die Kosten für das Zubehör sowie die notwendigen Baustoffe zum Verlegen und für den Transport nicht außer Acht gelassen werden.

Beton Rasengittersteine

Rasengittersteine bestehen üblicherweise aus Beton, wodurch sie sehr robust und langlebig sind. Es stellt überhaupt kein Problem dar, über diese Rasengittersteine mit einem Pkw oder sogar einem Lkw zu befahren, sofern sie fachgerecht verlegt werden. Die Rasengittersteine sorgen dafür, dass das Regenwasser absickern bzw. ablaufen kann und ermöglicht eine Begrünung von Außenflächen. Die Beton Rasengittersteine sind verhältnismäßig günstig und bestehen aus Normalbeton, der witterungsbeständig und frostsicher ist. Zudem weisen diese Rasengittersteine acht Löcher auf und deren Oberfläche ist rutschhemmend, so dass auch bei Regenwetter und Glätte eine hohe Sicherheit beim Überqueren des Rasengitters besteht.

Die durchschnittlichen Preise:

  Stärke Preis pro Quadratmeter  
Beton 8 Zentimeter Circa 6,25 Euro Geeignet für Flächen die lediglich zu Fuß überquert werden
Beton 10 Zentimeter Circa 7 Euro Für Flächen die gelegentlich mit dem Auto überquert werden
Beton 12 Zentimeter Circa 7,50 Euro Für höchste Belastungen, auch mit Lkw befahrbar
       

Wichtig beim Kauf von Rasengittersteinen aus Beton ist auch, dass man sich vor dem Kauf darüber erkundigt, welches Zubehör benötigt wird, um die Steine zu verlegen. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten. Spitzhacke, Spaten und Gummihammer sind wichtige Helfer, um die Rasengittersteine aus Beton zu verlegen. Des Weiteren werden noch weitere zusätzliche Materialien benötigt. Beispielsweise ist eine Unkrautmatte sehr praktisch. Weitere zusätzliche Kosten fallen an für den Split, der zum Befestigen des Untergrund erforderlich ist.

Außerdem ist hier zu beachten, dass die Steine transportiert werden müssen. Das beste ist, wenn man die Rasengittersteine selbst abholen kann, doch Vorsicht, denn die Steine sind nicht nur sehr unhandlich, sondern auch schwer. Daran muss gedacht werden, wenn die Rasengittersteine selbst transportiert werden sollen. Ist es nicht möglich, den Transport selbst zu übernehmen, dann entstehen unter Umständen noch hohe Transportkosten.

Tipp für den Kauf von Rasengittersteinen aus Beton

Wer plant, eine große Fläche mit Rasengittersteinen auszulegen, der kann unter Umständen von Sonderpreisen profitieren. Oft werden von den Baumärkten und Onlineshops entsprechende Rabatte angeboten, wenn es zur Abnahme einer großen Menge geht. Es ist daher lohnenswert, auf besondere Angebote zu achten. Hin und wieder werden die Beton Rasengittersteine auch als preisreduzierte Aktionsware angeboten.

Kunststoff Rasengittersteine

Eine Alternative zu den Beton Rasengittersteinen sind die Varianten aus Kunststoff. Diese Rasengittersteine werden auch als Paddockplatten bezeichnet, was daran liegt, dass sie gern genutzt werden, wenn es um Pferdestellplätze vor den Ställen geht. Die Oberfläche dieser Rasengittersteine ist weicher und das ist für die Pferde angenehmer, wenn sie darauf stehen.

Von den Kunststoff Rasengittersteinen wird ebenso wie bei der Beton-Variante vermieden, dass die Rasenpflanzen eingehen und der Untergrund vermatscht. Zudem sind sie auch sehr gut für Grundstücke an Hanglagen geeignet, dass durch das Kunststoff Rasengitter verhindert wird, dass es zu Auswaschungen bei starken Regenfällen kommt. Allerdings haben diese Rasengittersteine auch einen Nachteil: sie sind weniger belastbar und sind daher nicht gerade für Flächen geeignet, die regelmäßig mit dem Pkw befahren werden sollen.

Die durchschnittlichen Preise:

  Größe Preis pro Stück
Paddockplatte / Farbe schwarz 50 x 50 x 3 cm Circa 2,25 Euro
Paddockplatte / Farbe schwarz 50 x 50 x 5 cm Circa 3,75 Euro
Paddockplatte / Farbe grün 58,6 x 38,6 x 3,8 cm Circa 2,80 Euro

Die Übersicht zeigt auf, dass die Rasengittersteine aus Kunststoff ein wenig teurer sind, als die Klassiker aus Beton, da eine Paddockplatte in der Größe 50 x 50 x 3 Zentimeter pro Quadratmeter rund 9 Euro kostet. Die dickere Variante schlägt sogar mit 15 Euro zu Buche.

Worauf beim Kauf der Rasengittersteine achten

Auch wenn die Kunststoff Rasengittersteine ein wenig teurer sind, so weisen sie einige Vorteile auf. So benötigen sie keinen Unterbau, so dass sie sich einfacher verlegen lassen, wie die Beton-Variante. So kann beim Zubehörkauf bares Geld gespart werden. Dazu kommt auch, dass diese Rasengittersteine bei starker Sonneneinstrahlung nicht erhitzen und kein Wasser aus dem Erdreich ziehen. Wichtig ist jedoch, dass es sich nicht um ein Billigprodukt handelt, denn diese sind oft von minderer Qualität. Bei solchen Rasengittersteinen handelt es sich bspw. um solche, die nicht resistent gegen Streusalz sind und bei starker Belastung sogar brechen können.

Fazit

Als erstes gilt es, beim Kauf von Rasengittersteinen zu entscheiden, welche Variante bevorzugt wird: Beton oder Kunststoff. Es müssen bei der Preiskalkulation unbedingt die Kosten für Zubehör, Material, Transport und Abladen mit eingerechnet werden. Zudem ist es möglich bares Geld zu sparen, wenn die Preise der Anbieter vorab verglichen werden.